Headergrafik der Seite. Zu erkennen ist das Gesicht einer jungen Frau. Inhalt Logo Buergel - Coaching

Philosophie

Philosophie

Kopf und Körper als Team

Ich bin immer wieder fasziniert von der Beobachtung, welche bedeutsame Rolle der Körper spielt - sei es bei der Bindung zwischen Mutter und Kind, beim Stillen, Trösten und In-den-Schlaf-Helfen, beim Finden von Lösungswegen oder beim Treffen von Entscheidungen. Oft ist zunächst "nur" ein diffuses Gefühl der Hinweis darauf, dass etwas "nicht stimmt" oder "nicht richtig ist". Manchmal bilden sich auch deutlichere Symptome heraus, körperliche oder psychische, die sehr belastend sein können.

Als Coach und als Therapeutin unterstütze ich meine Klientinnen darin, einen Zugang zu ihren Körperempfindungen zu bekommen und diese positiv für sich zu nutzen. Bildlich gesprochen helfe ich dabei, eine Brücke zu schlagen zwischen Kopf und Körper, zwischen Herz und Verstand. So kann etwas Neues wachsen, können Entscheidungen auf einer anderen Basis getroffen und Beziehungen erfüllender gestaltet werden.

Hinter jedem Symptom kann ein Wunsch versteckt sein

Eine neugierig-interessierte und wertschätzende Haltung gegenüber dem Menschen, der sich mir anvertraut: Das ist für mich die Basis meines Tuns. Es ist mir wichtig, mir Zeit für Sie zu nehmen, Ihnen unvoreingenommen und mit meiner ganzen Aufmerksamkeit zu begegnen.

Egal wie kompliziert oder schwierig es zunächst aussehen mag: Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, sich weiter zu entwickeln. Beziehungen zu anderen Menschen, körperliche Symptome und Veränderungsprozesse, wie das Schwanger-Sein und Mutter-Werden, gehören zu den stärksten Wachstumsimpulsen überhaupt. Und diesen Impulsen zu folgen, gehört zu den größten Chancen im Leben.

"Ganz schön Ich!"

Die Beschäftigung mit dem eigenen Äußeren, die Sehnsucht nach Schönheit und der Wunsch, sich im eigenen Körper zuhause zu fühlen: Darin sehe ich wichtige psychische Ressourcen. Die liebevolle Zuwendung zum eigenen Körper, der respektvolle und achtsame Umgang mit der Haut kann wie eine Botschaft ans Ich sein: "Ich bin gut zu mir. Ich darf mich wohl fühlen, so wie ich bin - auch wenn ich nicht perfekt bin." Mir ist es ein besonderes Anliegen, meinen Klientinnen bei dieser spannenden Entdeckungsreise zur Seite zu stehen. Für mich ist Schönheit mehr als eine bloße Äußerlichkeit: Sie ist ein Lebensgefühl und eine Quelle der Kraft. Auf dieser Grundlage habe ich mein besonderes Angebot "Ganz schön Mama!" entwickelt.

Die Haut als Spiegel der Seele?

Als Psychologin interessiert mich ganz besonders, welchen Einfluss die menschliche Psyche auf den Zustand der Haut haben kann. Dabei ist es mir wichtig, mich von Sprüchen wie "Die Haut ist der Spiegel der Seele" klar zu distanzieren. Was Patienten mit einer Hauterkrankung überhaupt nicht gebrauchen können, ist jede Form von möglicher "Schuldzuweisung". Und wer sagt eigentlich, dass eine schöne Seele nicht auch an einer Hauterkrankung leiden darf?

Ein interdisziplinärer Ansatz, der körperliche und psychologische Aspekte zusammenbringen und damit neue Fortschritte in der Behandlung ermöglichen kann, ist die Psychodermatologie. Diesem Ansatz fühle ich mich in meiner Arbeit verpflichtet. Dabei verbinde ich mein heilpraktisches Wissen, psychologische Ansätze und sehr "handfeste" Impulse meiner Ausbildung als Bio-Kosmetikerin.

Wie wichtig die aufmerksame und liebevolle Hinwendung zu körperlichen Symptomen ist, erlebe ich täglich in meiner Arbeit. Dies gilt in besonderem Maße für Kinder, die an einer Hauterkrankung wie zum Beispiel Neurodermitis leiden. Hier gebe ich Eltern mit dem Erlernen der Babymassage eine Hilfestellung, den Kontakt zur Haut ihres Kindes auf eine positive Weise zu erleben. Das ist gerade dann wichtig, wenn die tägliche Pflegeroutine anstrengend und belastend für alle Beteiligten geworden ist. Es macht mich dankbar und glücklich, wenn ich dazu beitragen kann, dass es wieder schöne Momente rund um die Haut und ihre Pflege gibt.